Arbeitslos als Chance


Arbeitslosigkeit nützen um sich selbst kennen zu lernen

Unerwartet? Oder doch gewisse Anzeichen ignoriert?

ICH-UmfeldWenn im Hintergrund die Weichen gestellt werden und die ehrliche Transparenz in der Unternehmung fehlt, kommt es schlussendlich ganz dick für den Angeklagten. Die Kündigung – eben die, die man unter Umständen verhindern hätte können, hätte man auf die Vorzeichen richtig interpretiert.

Nicht immer steht diese Variante im Vordergrund, es gibt auch Kündigungen, gerade jetzt, da die Wirtschaft einfach mit Herausforderungen gespickt ist und so manch einer eben zur Sicherung der Unternehmung persönlich beitragen muss, mit einem Abgang. Oftmals auch eben nicht immer aus eigenem Unvermögen – oder doch?

Kündigungen gehen immer wie Dolche in die Seele und bauen zusätzliche Emotionen auf, die nebst Frust, auch Depressionen starten. Instabilität und Tatendrang sind die Reaktionen. Anzeichen der Flucht einhergehend mit einem Grad des Realitätsverlustes begleiten das Unvermögen, die Situation nüchtern zu betrachten, weil sich inzwischen doch ein grosser Berg an existenziellen Bedürfnissen eingeschlichen hat. Dazu gehören die Miete, die Mobilitätskosten, die Kommunikationskosten und auch der Hygienefaktor trägt da wesentlich bei – nebst dem Gesichtsverlust.

Viele Betroffene vergessen aber, dass abgestützt durch eine immer noch tragende Sozialversicherung, ein grosser Spielraum vorhanden bleibt. Nämlich sich mit der eigenen Entwicklung auseinanderzusetzen.

Arbeitslos sein enthält Potenziale – Nutze sie!

Wie? Das erzähle ich Ihnen im nächsten BLOG, oder rufen Sie mich doch einfach an und vereinbaren Sie mit mir einen Termin!

 

Besten Dank für Deinen Kommentar/Referenz